Studie – Kunden sind mit dem Aufnahmeprozess unzufrieden

//Studie – Kunden sind mit dem Aufnahmeprozess unzufrieden

Studie – Kunden sind mit dem Aufnahmeprozess unzufrieden

Eine Studie des Unternehmens Signicat hat die Zufriedenheit von Bankkunden mit dem Aufnahmeprozess untersucht. Die Ergebnisse sind erschreckend und zeigen eine hohe Unzufriedenheit der Kunden mit dem Prozess der Banken zu Beginn der Geschäftsbeziehung (sog. „on boarding“). Diese Unzufriedenheit kann auch dazu führen, dass Kunden den Prozess der Neu-Kontoeröffnung abbrechen. Zeitverbräuche enstehen u.a. durch die gesetzlich bedingten Geschäftsvorgänge zur Identifizierung der Kunden.

Aus den Ergebnissen:

  • The results revealed some startling trends. Bank processes are clearly out of alignment with consumer expectations
  • 40% of consumers have abandoned bank applications
  • More than 1 in 3 (39%) abandonments were due to the length of time taken
  • A third (34%) were due to needing too much personal information

 

Gunnar Nordseth, der CEO von Signicat, kommentierte das Problemfeld aus Kundengewinnung vs. Kundenabschluss wie folgt und wies auf die Probleme zu langer und umständlicher Prozesse hin: “Banking is digital but onboarding is still analogue. Old fashioned paper processes equal unhappy consumers, high abandonment rates and lost business for financial institutions. With millions of marketing dollars spent on attracting new customers, the onboarding process is turning them away at the final hurdle.“

Fazit

Wir vom EFC meinen dazu, dass im 21. Jahrhundert die Kontoeröffnung kein Prozess mehr ist, der unnötig andauern muss. Durch Plattformlösungen wie dem Ethical Finance Center kann der Identifizierungsprozess auf einen einzigen Vorgang reduziert werden, ohne die Nutzung unterschiedlicher Bankangebote für den Kunden einzuschränken.

By | 2018-02-13T23:04:51+00:00 April 6th, 2016|Allgemein|0 Comments

Leave A Comment