Loading...

Blue Chips

Der Begriff Blue Chips ist die gängige Bezeichnung für Papiere – in der Regel Aktien – großer Unternehmen, d.h. Unternehmen mit hoher Börsenkapitalisierung. Diese haben im allgemeinen ein gutes Rating und ein gutes Kurs-Gewinn-Verhältnis. Auf lange Sicht geht man davon aus, dass Blue Chips theoretisch ein unterdurchschnittliches Risiko aufweisen. Diese Werte sind regelmäßig auch in Aktienindizes vertreten.

In der Bundesrepublik wird auch der Begriff „Standardpapier“ verwendet.

Bewertung

Die Eigenschaft als Blue Chip sagt nichts über die Merkmale in Sachen Ethik oder Nachhaltigkeit aus. Das unterdurchschnittliche Risiko dieser Papiere hängt in der Praxis von vielen Faktoren ab. Insbesondere in Umbruchphasen können auch Blue Chips eine schlechte Performance aufweisen oder sich nicht den Veränderungen / Verwerfungen ihrer Industrie entziehen. So galt z.B. die Aktie der Deutschen Bank lange Zeit als Blue Chip; in der Praxis der letzten Jahre zeigt die Aktie hingegen eine schlechte Performance.

« Zurück zum Gesamtglossar
By | 2016-07-18T23:46:56+00:00 Juli 17th, 2016|Kommentare deaktiviert für Blue Chips