Loading...

Aktienanleihe

Aktienanleihen sind in ihrer Struktur eine Mischform aus Aktien und festverzinslichen Wertpapieren. Aktienanleihen sind an den Kurswert derjenigen Aktie gekoppelt, auf die sie sich beziehen.

In der Anleihe ist eine definierte Wette eingebaut, wie sich der Kurs der Aktie entwickelt.

  • Am Laufzeitende der Aktienanleihe erhält der Anleger eine Zinszahlung, welche in der Regel deutlich über der zu diesem Zeitpunkt mit herkömmlichen Anleihen erzielbaren Verzinsung liegt.
  • Unterschreitet der Aktienkurs an diesem Rückzahlungstag jedoch ein bestimmtes Niveau, dann erfolgt die Zahlung nicht zum Nennwert der Anleihe. Statt der Rückzahlung des Kapitals erhält der Anleger eine schon bei der Emission festgelegte Anzahl von Aktien.

Fazit

Der Anleger darf sich durch die auf den ersten Blick verlockend hohe Verzinsung nicht darüber hinwegtauschen lassen, dass er ein Risiko eingeht. Zwar sind ist der Zinssatz für die Anleihe bekannt, aber der Kurs der Aktie zum Rückzahlungszeitpunkt nicht. Wenn die Zinseinnahmen geringer sind als der Kursverlust der Aktien bis zum Stichtag, entstehen unter dem solche Verluste.

« Zurück zum Gesamtglossar
By | 2016-07-19T07:22:14+00:00 Juli 19th, 2016|Kommentare deaktiviert für Aktienanleihe